Galaxy J3 Duos (2016) im Test: Dual-SIM-Smartphone mit Wechsel-Akku

Günstiges Samsung-Handy (SM-J320F/DS) ausprobiert

Galaxy J3 (2016) Duos - Titelbild

Smartphones mit wechselbaren Akku und Dual-SIM von Samsung sind mittlerweile Mangelware. Das Galaxy J3 (2016) bietet beides und wirbt noch dazu mit einem attraktiven Preis von unter 200 Euro um Käufer. Können Samsung-Fans bedenkenlos zugreifen? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung & Performance
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kamera
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit & Alternativen

Samsung-Smartphones zeichneten sich jahrelang durch die Möglichkeit aus den Akku zu wechseln. Mittlerweile ist Samsung aber bei seinen Modellen mehrheitlich der Konkurrenz gefolgt und verbaut die Batterie fest im Gehäuse. Ein Ärgernis für viele langjährige Fans. Ebenso wie die Tatsache, dass Samsung die meisten seiner Modelle hierzulande nicht als Dual-SIM-Variante anbietet. Das Galaxy S7 Duos gibt es zum Beispiel nur per Import zu kaufen.

Das Galaxy J3 (2016) vereint beide Features in einem Gerät. Das Smartphone gehört zu Samsungs neuer Einstiegsklasse, in der sich früher Modelle wie das Galaxy Ace 3 tummelten. In den folgenden Zeilen klären, wir ob und für wen sich der Kauf des Galaxy J3 (2016) lohnt.

Samsung Galaxy J3 (2016) Duos

8 Bilder
Zur Galerie

"Vertraut, gehasst und geliebt zugleich" - so lässt sich das Design des Galaxy J3 (2016) treffend beschreiben. Samsung setzt hier anders als beim Galaxy S7 oder seiner Mittelklassen-Reihe Galaxy A nicht auf eine Konstruktion aus Glas und Metall, sondern auf ein Kunststoffgehäuse. Das J3 (2016) bietet also den Look & Feel alter Galaxy-Smartphones - wie ihn Samsung-Fans bereits seit dem Galaxy S3 kennen.

Design und Verarbeitung

In einer Zeit, in der sich die Optik von Smartphones immer mehr angleicht, offenbart die vertraute Optik durchaus Charme. Schnell werden aber auch wieder die Unzulänglichkeiten ersichtlich. Das Gerät ist rutschig und trotz mattem Cover ist die Rückseite schnell mit Fingerabdrücken überzogen. Das Cover schließt zudem nicht überall bündig ab, in den kleinen Spalten setzt sich bei längerer Nutzung Staub und Schmutz ab.

Ausstattung & Performance

Die Optik ist nicht die einzige Ähnlichkeit zum Galaxy S3 - auch in Sachen Performance bewegt sich das Galaxy J3 (2016) auf dem Niveau des mittlerweile vier Jahre alten Smartphones. Die Folge: Für Mobile Gamer ist das Galaxy J3 (2016) vollkommen ungeeignet. Im Test verkam die Fußball-Simulation FIFA 16 auf dem Smartphone zur Diashow.

Dies dürfte nicht nur am schwachen Quad-Core-Prozessor liegen, sondern auch daran, dass Samsung bei der Speicherausstattung geknausert hat. Der Arbeitsspeicher (RAM) fasst maximal 1,5 Gigabyte - eigentlich sind selbst bei Budget-Smartphones mittlerweile 2-Gigabyte-RAM Standard.

Auch der Gerätespeicher ist knapp bemessen. In Deutschland vertreibt Samsung das Smartphone mit nur 8-Gigabyte-Gerätespeicher. Ab Werk ist knapp die Hälfte davon bereits vom System belegt. Um den Zukauf einer SD-Speicherkarte kommt ihr also nicht herum. Auf diese könnt ihr neben Fotos, Musik und Videos auch Apps auslagern.

Die besten microSD-Karten für das Galaxy J3 (2016)
Die besten microSD-Karten für das Galaxy J3 (2016) Bestenliste (Micro)-SD-Karten existieren in verschiedenen UHS-Klassen, Adapterversionen, Formfaktoren und Speicherkapazitäten. Für welche Speicherkarte ihr euch beim Kauf entscheiden solltet, klären wir in der Bestenliste. Jetzt anschauen

Als Bildschirm fungiert ein Super AMOLED-Panel, das in HD auflöst. Die Farbdarstellung bewegt sich aber eher auf dem Niveau älterer AMOLED-Smartphones von Samsung, sprich anders als beim Galaxy S7 erscheinen weiße Flächen auf dem Galaxy J3 (2016) in einem schmutzigen Grauton. Das Display besitzt zudem wenig Strahlkraft, was insbesondere beim Ablesen des Bildschirminhalts im freien ein Problem darstellen kann. Hierfür bietet Samsung die Option "im Freien" an, sie erhöht die Displayhelligkeit für 15 Minuten über den eigentlich im System wählbaren maximalen Wert. Dies verbessert die Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung deutlich - löst das Problem aber nicht gänzlich.

Die Funktion hat Samsung sich vom Outdoor-Smartphone Galaxy Xcover 3 entliehen. Auch Funktionen anderer Samsung-Smartphones finden sich auf dem Galaxy J3 (2016) wieder - so etwa der Ultra-Energiesparmodus des Galaxy S5.

Unter der TouchWiz genannten Samsung-Nutzeroberfläche arbeitet Googles Handy-OS Android in der Version 5.1 Lollipop. Für ein Update auf den Nachfolger Android 6.0 Marshmallow oder gar die kommende Version Android 7.0 Nougat sieht netzwelt schwarz. Noch nie hat Samsung bislang ein Android-Update für ein Galaxy J-Modell veröffentlicht. Macht euch hier also keine falschen Hoffnungen.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Galaxy J3 (2016) ist befriedigend. Nebengeräusche wie Wind oder Verkehrslärm werden gut unterdrückt, das geht jedoch auf Kosten des Klangs. Die eigene Stimme und die der Gesprächspartner klingen wenig natürlich, sondern blechern. Bei kurzen Telefonaten ist das okay, wer viel mit dem Handy telefoniert, dürfte jedoch schnell genervt sein. Pluspunkte sammelt das Galaxy J3 (2016) dank seines guten Lautsprechers dafür im Freisprechmodus.

Betrieben wird das Galaxy J3 (2016) mit einer Micro-SIM-Karte. Ein Zuschneiden älterer SIM-Karten entfällt also. Wie eingangs erwähnt, lässt sich das Smartphone auch mit zwei SIM-Karten betreiben (Dual-SIM). Löblich: Das Galaxy J3 (2016) weist dabei zwei SIM-Schächte auf und zweckentfremdet nicht wie viele Konkurrenten den Speicherkartenslot als zweiten SIM-Slot. Ihr müsst euch also nicht zwischen der Erweiterung des Gerätespeichers und der Dual-SIM-Nutzung entscheiden.

Der Akku bietet eine Kapazität von 2.600-Milliamperestunden - das ist mehr als ausreichend, auch bei intensiver Nutzung solltet ihr so problemlos über den Tag kommen. Wer nur moderat zum Smartphone greift, kann das Galaxy J3 (2016) auch anderthalb Tage von der Steckdose fernhalten. Das Aufladen der Batterie nimmt jedoch einiges an Zeit in Anspruch. Knapp drei Stunden musste das entladene Galaxy J3 im Test an der Steckdose verbringen, ehe die Akkuanzeige wieder die 100 Prozent erreichte. Quick Charge unterstützt das Smartphone nicht.

Der Akku lässt sich aber wie eingangs erwähnt wechseln. Damit unterscheidet sich das J3 von höherpreisigen Samsung-Smartphones wie dem Galaxy A3 (2016). Für einen Ersatzakku vom Typ "EB-BG530" verlangt Samsung aktuell knapp 25 Euro.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Galaxy J3 (2016) eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Sofern ausreichend Licht vorhanden ist, liefert sie im Test brauchbare Schnappschüsse. In Innenräumen oder in der Dämmerung ist auf den Aufnahmen aber sehr schnell ein grobkörniges Rauschen erkennbar. Die Aufnahmen bewegen sich qualitativ etwas unter dem Niveau ähnlich preiswerter Smartphones wie dem Lumia 650.

Kamera-Samples: Samsung Galaxy J3 (2016) Duos

4 Bilder
Zur Galerie

Lobenswert: Die Kamera-App bietet eine Pro-Modus, der euch direkten Zugriff auf rudimentäre Parameter wie ISO oder den Weißabgleich erlaubt. Ihr könnt euch einen Eindruck von der Bildqualität der Kamera in der Mediengalerie machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Galaxy J3 (2016) Duos ist seit Jahresbeginn in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Samsung-Smartphone lautet 189 Euro. Nachfolgend findet ihr die aktuellen Preise zu denen das J3 (2016) bei Amazon und eBay gehandelt wird.

Samsung Galaxy J3 (2016) Duos: Fazit

Ein wechselbarer Akku ist zu wenig 6.2/10

Das Galaxy J3 (2016) ist ein solides Budget-Smartphone, das anders als viele Konkurrenten noch über einen wechselbaren Akku verfügt. Die Ausstattung ist im Vergleich aber mau. Andere Modelle wie etwa das Honor 5C bieten mehr Speicher, und sind leistungsfähiger. Wer also auf einen Wechselakku keinen Wert legt, sollte um das Galaxy J3 (2016) einen Bogen machen.

Das hat uns gefallen

  • wechselbarer Akku
  • Dual-SIM mit getrennten Schächten

Das hat uns nicht gefallen

  • mäßige Perfomance
  • geringer Arbeits- und Gerätespeicher
Testnote 6,2 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
7,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

6,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

5,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

6,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise für zwei Wochen von Samsung zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy J3 (2016) Duos selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 140 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Samsung Galaxy J3 (2016) Duos wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

  1. Gastkommentar · 

    finde dieses handy im vergleich sehr schlecht gibt kaum zubehör und wenn recht minderwertig.

  2. Gastkommentar · 

    Das Samsung j3 . Ist nicht schlechter als das LG XPOWER. Der Vorteil bei den X Power ist der Akku. Und das die Kamera bei 13MPixel. Nicht besser als bei den 8MPixel ist. Hatte das LG XPOWER 4 Monate. Habe jetzt das Samsung J3. Habe ich Privat getauscht. Und 10 Euro dazu bekommen. Das J3 ist gerade mal 2 Wochen alt. War bei den Kauf beim Samsung dabei.

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Samsung, Smartphone und Samsung Galaxy J3 (2016) Duos.

zur
Startseite

zur
Startseite