LG G7 One im Kurztest: Premium im Android One-Segment

IFA-Neuheit

Alexander Kant - Profilbild
von Alexander Kant
Teilen
Das neue LG G7 One.

Auch LG wagt den Schritt mit Android One und stellte auf der IFA 2018 das LG G7 One vor, das zwischen den Geräten mit dieser Android-Version mit Premium-Hardware hervorsticht. Wieso gerade diese den Unterschied zu anderen Smartphones mit Android One macht, haben wir im Kurztest herausgefunden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design
  2. Hardware
  3. Funktionen
  4. Preis und Verfügbarkeit
  5. netzwelt meint

Ist es ein zaghafter Versuch von LG, etwas Neues auszuprobieren? Womöglich, jedoch ist das LG G7 One ein etwas anderes Smartphone, zumindest für die Marke LG. Denn das G7 One besitzt nicht das übliche Android mit einem Haufen an Hersteller-Apps, auch Bloatware genannt, sondern ein aufgeräumtes Android One. Wir durften dem LG G7 One auf der IFA in Berlin einem Kurztest unterziehen.

Design

Das LG G7 One besitzt das Design der aktuellen G7-Reihe. Es hat ein 6,1 Zoll großes Display mit den typischen abgerundeten Ecken der G7-Modelle. Das QHD-Display hat eine Notch, die Display-Aussparung am oberen Bildschirmrand und das Smartphone ist 71,9 Millimeter breit. An der Verarbeitung haben wir nichts auszusetzen und an der Handhabung ebenso wenig. Das aktuelle Design ist elegant, wie das des G7 ThinQ, und trotz der Größe ist eine Ein-Hand-Bedienung des One ohne Probleme möglich. Käufer mit etwas kleineren Händen könnte dies vielleicht etwas schwerer fallen.

Das neue LG G7 One.

7 Bilder
Zur Galerie

Einige minimale Design-Unterschiede lassen sich beim G7 One jedoch finden: die genutzte Glasrückseite und die mattierten Enden. Zum Vergleich: Das V30 und das G7 ThinQ haben polierte Enden. Jedoch ist eben durch die genannte Glasrückseite das G7 One anfällig für Fingerabdrücke und gelegentliche Ausflüge aus der Hand auf den Boden. Dafür ist das Smartphone nach IP68 wasser- und staubdicht und durch den Militärstandard MIL-STD 810G auch stoßsicher. Geprüft haben wir dies auf der IFA nicht.

Hardware

Angetrieben wird das G7 One durch einen Snapdragon 835 und 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Ein 32 GB Speicher kann via microSD um bis zu 512 GB aufgerüstet werden. Ein Akku mit 3.000 Milliamperestunde versorgt das Smartphone und lässt sich durch einen USB 3.1 Typ-C-Anschluss via QuickCharge 3.0 aufladen.

Das verbaute QHD-Display unterstützt Dolby Vision und HDR10. Eine Seltenheit, mit der zum Beispiel noch nicht mal das Huawei P20 Pro auftrumpfen kann. Doch kennen wir diese Funktionen schon vom G7 ThinQ. Auf der Rückseite sitzen der Fingerabdruckscanner und die Hauptkamera mit 16 Megapixeln (MP) Auflösung. Die Selfiekamera hat 8 MP. Weiterhin ist Bluetooth 5.0, NFC, WLAN und ein FM-Radio verbaut.

LG G7 ThinQ im Test: Diesem Smartphone könnt ihr beim Nachdenken zusehen
LG G7 ThinQ im Test: Diesem Smartphone könnt ihr beim Nachdenken zusehen Testbericht  | Fotografieren mit KI "Blumenkohl", "Froschperspektive" - wenn ihr mit dem LG G7 ThinQ fotografiert, werdet ihr diese und weitere Wörter öfters auf eurem Bildschirm lesen können. Unser Test klärt, was es damit auf sich hat. Hier klicken

Ganz klar hat LG hier vom LG G7 ThinQ abgeguckt. Uns gefällt daher das schon bekannte sehr helle Display (LCD) mit einer Helligkeit von bis zu 1.000 Nit. Zurückgeschraubt wurde aber unter anderem beim Prozessor, denn hier kommt anstatt des 845 von Qualcomm der 835 aus dem Jahr 2017 zum Einsatz. Im Vergleich zu anderen Android One-Smartphones, wie dem Motorola One, ist dies aber ein Top-Prozessor. Schließlich kommen andere Modelle mit Android One nicht über einen schwächeren Qualcomm Snapdragon 660 hinaus.

Funktionen

Wir können einige gute Dinge über Design und verbaute Hardware erzählen, in puncto Funktionen sieht es jedoch etwas dürftig aus. Zu erwähnen ist, das Hi-Fi-Audio durch DTS: X Surround Sound je nach Quelle unterstützt wird. Schon im Test vom G7 ThinQ hat der Sound einen guten Eindruck gemacht. Auch die AI Kamera-Funktion soll noch hinzugefügt werden, wann, ist allerdings noch unbekannt.

Preis und Verfügbarkeit

Unklar ist auch, ob das LG G7 One überhaupt nach Deutschland kommen wird. Erwartet wird eine Veröffentlichung im September. Selbst der Preis steht noch nicht offiziell fest. Mit einem Preis von über 500 US-Dollar (umgerechnet 430 Euro) wird wohl zu rechnen sein, hat uns LG auf der IFA mitgeteilt.

netzwelt meint

Viele Hardware-Elemente, wie das Display, einige Funktionen und ein Großteil des Designs wurden vom LG G7 ThinQ übernommen. Andere Komponenten, wie der Prozessor, wurden verworfen und durch ältere Hardware ersetzt. Doch im Vergleich zum ThinQ können wir das G7 One nicht setzen, denn kein anderes Smartphone mit Android One bietet solch eine Ausstattung. Nun muss nur noch der Preis abgewartet werden und wir sind der Überzeugung, dass dieser aufgrund der Ausstattung nicht niedrig ausfallen wird.

LG G7 One
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt LG G7 One selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 43 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

LG G7 One wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Phablet-Vergleich: Smartphones über 5,5 Zoll im Test
Phablet-Vergleich: Smartphones über 5,5 Zoll im Test Bestenliste Das Wort "Phablet" ist in aller Munde. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff eigentlich? Wie unterscheidet sich ein Phablet von einem Smartphone? Welche Modelle sind empfehlenswert und für wen lohnt sich der Kauf eines Phablets? Netzwelt verrät es euch. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, IFA, LG, Smartphone und LG G7 One.

zur
Startseite

zur
Startseite